Wie Du mit AnswerThePublic Deinen Blog-Traffic um 147 % steigerst
  • 24. November 2022

Wie Du mit AnswerThePublic Deinen Blog-Traffic um 147 % steigerst

AnswerThePublic Erfahrungen

Es gibt Millionen von Blogs und Webseiten da draußen - wie kannst Du also aus der Masse herausstechen?

Und es schaffen, dass Dir Google & Co die richtigen Besucher schickt?

In diesem Beitrag möchte ich Dir zeigen, wie Du die Plattform AnswerThePublic nutzen kannst, um genau das zu schaffen und mehr zielgerichteten Traffic zu generieren.

Aber alles der Reihe nach.

Kennst Du die Webseite Quora?

Quora hat über 130 Millionen Besucher pro Monat weltweit.

Traffic von Quora weltweit

Quelle: ahrefs.com

Nicht übel, oder?

Das Besondere an Quora ist, dass Du dort im Prinzip die Antwort auf jede beliebige Frage findest.

Beispiele gefällig?

Ich habe auf Quora folgende doch ungewöhnliche Frage gestellt: "Worin hat Elon Musk versagt?"

Und eine Antwort bekommen.

Frage an Quora - worin hat Elon Musk versagt

Auch wenn man Google genau diese Frage stellt, bekommt man an erster Stelle die Antwort auf Quora angezeigt.

Google-Suche - worin hat Elon Musk versagt

Oder hier.

Ich habe Google gefragt: "Können Ärzte sich selber krankschreiben?"

Und wieder ist der erste Treffer eine Antwort, die jemand auf Quora gegeben hat.

Frage an Google - können sich Ärzte selber krankschreiben

Die Sache ist die: Wir Menschen stellen Fragen! Jeden Tag.

Und damit meine ich nicht, dass wir ein oder zwei Wörter in den Google-Suchschlitz eingeben (wie: "geld verdienen"), sondern ganze und vollständig ausformulierte Fragen stellen (wie: "Kann man als Rentner noch online Geld verdienen?") .

So wurde in einer Analyse von 306 Millionen Keywords herausgefunden, dass 14.1 % aller Google-Suchanfragen in Form einer kompletten Frage gestellt werden.

Immerhin hat Google pro TAG etwa 3,5 Milliarden Suchanfragen zu bewältigen (Quelle). 14,1 % davon sind immerhin noch fast 500 Millionen.

Also jede Menge Menschen, die täglich Antworten auf ihre Fragen suchen, was meinst Du?

Und wenn Du alle diese Fragen beantworten könntest, dann könntest auch Du als Blogger Millionen von Besucher gewinnen, so wie Quora.

Aber vermutlich kannst und willst Du nicht alle diese Fragen beantworten. Das verstehe ich! 😉

Stattdessen solltest Du versuchen, die Fragen zu beantworten, die Menschen in Deiner Nische haben, also die Fragen Deines Zielpublikums.

So kannst auch Du ein Stück von diesem großen Traffic-Kuchen abhaben. 🙂

Ich zeige Leuten zum Beispiel, wie sie sich mit dem Verkauf digitaler Infoprodukte ein wertebasiertes und nachhaltiges Online-Business aufbauen können.

Und eine der häufigsten Fragen, die ich dazu gestellt bekomme, lautet: "Mit welchen monatlichen Kosten muss ich für ein digitales Online-Business rechnen?"

Ich habe diese Frage hier beantwortet.

Wenn ich also möglichst alle Fragen meiner Interessenten und Kunden beantworte, dann hilft ihnen das weiter, baut Vertrauen auf und bringt sie mit mir in Verbindung.

Aber die eigentliche Frage lautet: Wie findest Du heraus, welche Fragen die Leute in Deiner Nische stellen?

Und hier kommt AnswerThePublic ins Spiel.

AnswerThePublic Startseite

Was ist AnswerThePublic?

AnswerThePublic ist ein beliebtes Online-Tool zum Finden von Suchbegriffen und vollständigen Fragen, die Leute zu bestimmten Themen in den Google-Suchschlitz eingeben.

Gib einfach das Thema Deiner Webseite oder Deines Produktes ein und AnswerThePublic liefert Dir jede Menge Fragestellungen, die Menschen im Zusammenhang mit Deinem Thema haben.

Ein Beispiel.

Angenommen, Du betreibst ein Online-Projekt zum Thema "Brot backen". Dann gibst Du "Brot backen" in den Suchschlitz ein.

Frage-in-AnswerThePublic-eingeben

Und bekommst als Ergebnis jede Menge Fragen geliefert, die Leute zu diesem Thema haben und auch tatsächlich so stellen.

AnswerThePuplic-Antworten-Brot-backen

Die Fragen kannst Du Dir auch als alphabetisch sortierte Liste anzeigen lassen (DATA) oder die Visualisierung der Fragen als PDF-Datei downloaden (DOWNLOAD IMAGE).

AnswerThePublic-Fragen-als-Grafik-downloaden

Ist AnswerThePublic kostenlos?

Nein, aber Du kannst nach ein paar Begriffen kostenlos suchen, wie AnswerThePublic auf der Preisübersichtsseite sagt. Und das ist auch so. 🙂

AnswerThePublic-Kosten

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es nicht schaden kann, wenn Du Dich zuerst bei AnswerThePublic anmeldest und dort ein Konto erstellst.

Wie jede andere Plattform auch, wollen die natürlich Deine Kontaktdaten, belohnen Dich in der Regel dafür aber auch mit mehr Suchmöglichkeiten, also "Win Win". 🙂

Die reine Kontoerstellung und Nutzung für eine Handvoll Begriffe (ich kenne keine genaue Zahl) ist kostenlos.

Dir entstehen erst Kosten, sobald Du einen entsprechenden Plan buchst, was Du aber nicht zwingend musst. Hab ich auch nicht getan.

So erstellst Du ein AnswerThePublic-Konto.

Klicke auf der Startseite oben rechts auf Sign In.

Bei-AnswerThePublic-anmelden

Dann in der Anmeldemaske unten auf Register here.

Bei-AnswerThe-Public-anmelden

Dort gibst Du dann Deine Daten ein und bald darauf erreicht Dich die Willkommensmail von AnswerThePublic und NP Digital, die Firma hinter der Plattform.

AnswerThePublic-Willkommensmail

Die 6 Schritte, um mit AnswerThePublic mehr Blog-Traffic zu generieren

1. Gib Deine(n) Begriff(e) ein

Gib in den Suchschlitz ein Stichwort ein, dass Deine Branche am besten beschreibt oder eng mir Deiner Branche verbunden ist.

Ein einzelnes Wort oder maximal zwei Wortphrasen liefern die besten Ergebnisse. Gib also übergeordnete Themen ein, keine zu spezifischen Suchbegriffe.

Beispiele:

  • Wenn Du anderen dabei hilfst, neue Kunden für ihr Geschäft zu gewinnen, dann gibst Du das Wort "Neukunden" ein.
  • Wenn Du anderen zeigst, wie sie bessere Fotos schießen können, dann gibst Du das Wort "Fotografieren" ein.

2. Die beliebtesten Fragen

AnwerThePublic wirft Dir dann die beliebtesten Fragen aus, die zu Deinen Begriffen im Internet gestellt werden.

Nicht nur das.

Das Tool zeigt Dir auch, welche Fragen besonders häufig gestellt werden und welche weniger oft bzw. ordnet die Fragen nach verschiedenen Rubriken.

Hier zum Beispiel nach der Rubrik "Vergleiche".

AnswerThePublic-Fragen-Vergleiche

Auch ist zu beachten, dass die Fragen nach Beliebtheit sortiert werden. Die empfohlenen Fragen sind also in der Regel die beliebtesten und werden Dir am Ende den meisten Traffic bringen. 🙂

3. Google alle relevanten Fragen

Nimm alle Fragen, die für Dich und Dein Projekt relevant sind und gib sie nacheinander in Google ein.

Schau Dir dann die Webseiten an, die Google zur jeweiligen Frage auf den ersten 10 Positionen anzeigt. Aktuell liefern diese Webseiten die besten Antworten zu diesen Fragen, ansonsten würde sie Google nicht soweit oben ranken.

Schau Dir dort an, was Du gut findest und was Du besser oder anders machen würdest.

Ja, das ist etwas Aufwand, lohnt sich aber, denn so bekommst Du ein Gefühl dafür, welche Antworten sich "Suchende" zur jeweiligen Frage erwarten.

4. Erstelle eigene Inhalte

Beginne jetzt eigene Inhalte zu erstellen, die diese Fragen beantworten.

Aber achte darauf, dass jede Frage anders ist und nicht gleichermaßen beantwortet werden kann.

Wenn ich frage, wie alt Arnold Schwarzenegger ist, dann reicht als Antwort vermutlich ein Zweizeiler mit seinem Geburtsdatum und ein paar demographischen Daten.

Frage ich hingegen nach Arnolds Werdegang vom "normalen" Jungen aus der Steiermark bis zum US-Politiker, werde ich inhaltlich etwas weiter ausholen müssen.

Orientiere Dich also daran, was die Konkurrenz macht. Aber kopiere natürlich nicht einfach, sondern lass Dich inspirieren und versuche, die bereits vorhandenen Antworten zu übertrumpfen.

5. Einzelne Blog-Beiträge

Erstelle eigenständige Blog-Beiträge, um möglichst viele "Deiner" zielgruppenrelevanten Fragen zu beantworten.

Fragen, die mit wenigen Worten beantwortet sind, kannst Du auch in einem Blog-Beitrag zusammenfassen, zum Beispiel in einem FAQ-Bereich.

Für Fragen, die jedoch eine ausführlichere Antwort erfordern, würde ich jeweils eigene Blog-Beiträge mit eigenen Überschriften, Bildern und Inhalten erstellen.

Jeder einzelne Beitrag wird Dir vermutlich keine riesigen Besuchermassen bringen, wenn Du aber irgendwann Hunderte oder gar Tausende Fragen in teils eigenen Artikeln beantwortest, wirst Du Dich vor Traffic vermutlich kaum mehr retten können.

Die Summe macht hier die Musik! 🙂

Vielleicht wirst Du damit Deinen Blog-Traffic um 147 % steigern, vielleicht aber auch nur um 50 %. Am Ende sind das nur Zahlen, die nicht wichtig sind.

Wichtig ist, dass Du damit eine funktionierende Strategie hast, wie Du mit überschaubarem Aufwand zielgerichtete Besucher auf Deine Webseite bekommen und Dir so nach und nach einen Trafficstrom aufbauen kannst, den Dir so schnell niemand mehr nehmen kann. 🙂

6. Wiederholung

Wiederhole diesen Vorgang mit anderen Begriffen.

Gib andere, ebenso themenrelevante Begriffe in den AnswerThePublic Suchschlitz ein und starte den gleichen Prozess erneut.

In meinem Fall, als jemand der anderen zeigt, wie sie sich ein wertebasiertes und nachhaltiges Online-Business mit der Erstellung und dem Verkauf digitaler Produkte aufbauen können, könnten das Begriffe sein wie:

Welche Begriffe passen zu Deinem Thema?

Welche AnswerThePublic Alternativen gibt es?

Zum einen gibt es natürlich ähnliche Keyword-Tools, die ebenfalls zu bestimmten Themen Suchbegriffe anzeigen, wenn auch vielleicht nicht als vollständige Frage formuliert.

Hier ein paar typische Keyword-Tools:

Zum anderen gibt es aber auch Wege und Möglichkeiten, um durch eigenständige Recherche auf die "heißesten" Fragen der eigenen Zielgruppe zu kommen.

Allerdings mit etwas mehr Aufwand.

Nehmen wir zum Beispiel Amazon.

Wenn Du dort nach Büchern zu Deinem Thema suchst und Dir die Rezensionen der Kunden anschaust, dann kannst Du ebenfalls Fragen herauslesen, die Leute in Deinem Bereich haben.

Wenn jemand ein Buch liest und darin nicht die Antworten auf alle seine Fragen gefunden hat, dann wir er das in seiner Rezension bemängeln.

Hier zum Beispiel hat jemand ein Buch zum Thema "Abnehmen in den Wechseljahren" gekauft und dann folgende Rezension hinterlassen.

Feedback-Amazon-Rezension

Leute, die sich dafür interessieren, wollen also genau wissen, wann sie was essen sollen, wenn sie in den Wechseljahren abnehmen wollen. Gute Frage! 🙂

Das Gleiche gilt für die zweitgrößte Suchmaschine der Welt, YouTube.

Auch hier sind die Kommentare unter den Videos oft eine Goldgrube für Fragen, die die Leute stellen.

Hier hat sich zum Beispiel jemand ein Video angesehen, in dem es darum geht, wie man reich werden kann und unter dem Video folgende Frage gestellt.

youtube-kommentar-frage

Spannend, oder?

Du siehst also, es muss nicht immer irgendein Tool sein, um etwas über die eigene Zielgruppe herauszufinden, aber um eine Abkürzung zu gehen und Zeit zu sparen, sind Tools wie AnswerThePublic auf jeden Fall sehr wertvoll. 🙂

Kennst Du die wichtigsten Fragen Deiner Zielgruppe oder hast Du sie auf Deiner Webseite sogar schon beantwortet?

>