Ich habe über 12.500 € am Tag verdient – hier ist, wie ich das gemacht habe…

Hier sieht Du einen Screenshot aus meinem Zahlungsanbieter Digistore24, der zeigt, wie ich im April über 12.500 € an nur einem Tag im Internet verdient habe. Exakt waren es 12.712,24 €.

Ich habe über 12.500 € an nur einem Tag verdient


Und ich diesem persönlichen Erfahrungsbericht zeige ich Dir, wie ich das geschafft habe.

12.500 € verdienst Du natürlich nicht mit Luft & Liebe, daher brauchst Du ein eigenes Produkt, das Du verkaufen kannst. Oder zumindest erstmal eine Idee für ein Produkt.

Aber nicht irgendein Produkt, sondern eines, das bei einer bestimmten Gruppe von Menschen sehr gefragt ist und ihnen hilft, ein dringliches Problem zu lösen oder ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Auch müssen die Leute, die später Dein Produkt kaufen sollen, nicht nur die Bereitschaft, sondern auch die Mittel haben, in Dein Produkt investieren zu können.

Es ist nicht besonders smart, sich als anvisierte Zielgruppe junge Studenten auszusuchen, die in ihrer "wilden" Studienzeit ständig knapp bei Kasse sein.

Und hier habe ich bereits ein entscheidendes Schlagwort fallen lassen: ZIELGRUPPE

Schritt #1 zu 12,5k am Tag: Such Dir eine Zielgruppe mit einem dringlichen Problem (und Geld)

Dein erster Schritt sollte es nicht sein, irgendwie so schnell wie möglich ein halbherziges Produkt zu entwickeln und dann zu hoffen und zu beten, dass Du irgendwo Leute herbekommst, die es kaufen sollen, sondern Dir Gedanken über die Zielgruppe zu machen, die Du erreichen möchtest.

Und mit Zielgruppe meine ich eine ganz bestimmte, meist kleinere Gruppe von Menschen, die alle das gleiche Problem haben, das sie gelöst haben wollen oder sich alle für das gleiche Thema interessieren.

So habe ich mir 2016 als Zielgruppe Leute ausgesucht, die das Ziel haben, ein eigenes Online-Business zu betreiben, das sie von zu Hause aus oder von überall aus in der Welt betreiben können, nur mit Laptop und Internet "bewaffnet" und das ihnen mehr Selbstbestimmung, Freiheit und Geld beschert.

Und das aus gutem Grund: Von 2008 bis 2016 hat es in meinem Fall acht lange (und zähe) Jahre gedauert, bis ich von ersten Gehversuchen im Internet schlussendlich zu 100 % von meinen Online-Einnahmen leben konnte.

Während dieser Trial & Error Zeit habe ich sehr viele Dinge ausprobiert, bin dabei quasi in jedes Fettnäpfchen getreten, in das man treten kann, lebe heute aber dennoch zu 100 % von meinem Online-Geschäft und das sehr gut. Hier findest Du bei Interesse mehr über mich und meinen Online-Werdegang.

Ich habe über die Jahre sehr viel Wissen aufgebaut und Erfahrungswerte gesammelt, die ich an Leute weitergeben kann, die das gleiche erreichen wollen wie ich und hierfür auf der Suche nach Unterstützung sind.

Und so habe ich (anfangs mit einem Partner) 365digital gegründet und begonnen, über all meine Erfahrungen, Erlebnisse und Erkenntnisse zu bloggen, die ich über den Aufbau eines eigenen Online-Geschäfts mit digitalen Produkten gesammelt und selbst angewendet habe.

Wenn Du also gerade nach einer passenden Zielgruppe suchst, die ein bestimmtes Problem hat und eine Lösung dafür sucht, dann beginne Deine Suche erstmal bei Dir selbst. 🙂

Überlege Dir, ob Du vielleicht selbst mit einer Herausforderung zu kämpfen hattest, die Du gemeistert hast oder ein bestimmtes Ziel vor Augen hattest, das Du erreicht hast.

Die Chancen stehen gut, dass auch viele andere Leute in der gleichen oder einer ähnlichen Situation waren, wie Du "damals", jetzt nach Unterstützung suchen und bereit sind, dafür zu bezahlen.

(Übrigens... falls Du Dich schwer tust, auf Ideen und eine passende Zielgruppe zu kommen, dann findest Du hier eine Liste von 27 lukrativen Business-Ideen zum Sofortstart :-))

Schritt #2 zu 12,5k am Tag: Bau Dir ein Publikum auf, das sich brennend für Dein Thema interessiert

An diesem Punkt machen viele Leute einen entscheidenden Fehler.

Sie beginnen sofort übereifrig ein Produkt zu erstellen, ohne überhaupt zu wissen, wie die anvisierte Zielgruppe tickt, was sie sich für eine Lösung erwartet, worauf sie reagiert und wofür sie Geld ausgeben möchte.

In der Regel führt das zu Produkten, die so selten gekauft werden wie ein Regenschirm in der Wüste. Autsch! 🙁

Wesentlich smarter ist es daher, sich die Dollarzeichen erstmal aus den Augen zu wischen und im Vorfeld zu versuchen, sich mit den Leuten, die später das Produkt kaufen sollen, zu vernetzen und auszutauschen.

Hierfür muss man dorthin gehen, wo sich diese Leute aufhalten und unterhalten, die man erreichen möchte.

Und dazu gibt es viele verschiedene Wege, die funktionieren, je nachdem, wo man die anvisierte Zielgruppe erreichen kann.

  • Die einen lieben es, jeden Tag auf Instagram lustige Geschichten und Bilder zu posten und sich dort eine Anhängerschaft aufzubauen.
  • Andere wiederum geben vor der Kamera ein gutes Bild ab und erstellen kurze Videos, die sie so lange auf TikTok hochladen, bis sie dort eine eigene Fangemeinde haben.
  • Und wieder anderen ist das alles zu mühsamen und sie "erkaufen" sich den Zugriff auf ihre anvisierte Zielgruppe auf den bekannten Plattformen wie Google, Facebook & Co mit bezahlen Werbeanzeigen (hierzu rate ich in der Regel ab und den Grund dafür verrate ich in diesem Video).

Aber eine Sache haben alle Leute, die ein erfolgreiches Online-Business betreiben und Tage mit Einnahmen von 12.500 € und mehr kennen, gemeinsam: Sie leiten alle Kontakte, die sie über die verschiedensten Kanäle knüpfen, an den einzigen Ort im Internet über, den sie wirklich kontrollieren können - ihre E-Mail-Liste.

Und genauso habe es auch ich gemacht und mache es noch immer...

Bei all meinen Bemühungen, mir ein Publikum an Interessenten und potenziellen Kunden aufzubauen, war und ist es immer mein übergeordnetes Ziel, die Leute von der Plattform, auf der ich aktiv bin, weg zu losten, hin auf meine Webseite und in meinen E-Mai-Verteiler.

Ich bin ein Fan vom größten Traffic-Bringer im Internet: GOOGLE

Die mit großem Abstand allermeisten Leute tummeln sich auf Google, noch weit vor Facebook, Instagram, TikTok & Co.

Und um Leute von Google auf die eigene Webseite zu bekommen, braucht man Content. Also Inhalte - im besten Fall in Form von Blog-Artikeln - die so gut, interessant und wertvoll für die anvisierte Zielgruppe sind, das sie nicht ignoriert werden können (weder von der Zielgruppe, noch von Suchmaschinen wie Google).

So erstelle ich regelmäßig Blog-Beiträge wie diesen hier, den Du gerade liest.

Darin teile ich meine Erfahrungen und mein Wissen mit Leuten, die sich für mein Thema "Online-Business aufbauen mit digitalen Produkten" und "Geld verdienen im Internet" brennend interessieren.

Google und andere Suchmaschinen honorieren das und schicken mir jeden Tag qualifizierte Besucher auf meine Webseite. Im folgenden Screenshot siehst Du die Entwicklung des organischen, nicht bezahlten Google-Traffics meiner Webseite im letzten Jahr.

Entwicklung des organischen Traffics von 365digital

Und die Besucher, die ich so über Google gewinne, leite ich dann über verschiedene E-Mail-Anmeldeformulare in meinen E-Mail-Verteiler über.

Und hier beginnt die wahre Magie...

Stell Dir vor, Du hast eine E-Mail-Liste von "nur" 100 Leuten, die sich brennend für Dein Thema interessieren,...

  • Mit denen Du Dich austauschen kannst.
  • Denen Du Fragen stellen kannst.
  • Mit denen Du zoomen oder telefonieren kannst.
  • Die Dir von ihren Problemen, Ängsten, Herausforderungen, Wünschen, Zielen und Träumen erzählen.
  • Die nach einer konkreten Lösung suchen und bereit sind, (Dich) dafür zu bezahlen.

Und jetzt stell Dir vor, Du hast eine E-Mail-Liste von mehreren Tausend Abonnenten, die nur darauf warten, dass Du ein Produkt erstellst, das ihnen hilft ihr dringlichstes Problem zu lösen oder einen sehnlichen Wunsch zu erfüllen.

Abonnenten, die gerne Deine E-Mails lesen, die Dir vertrauen und mehr von Dir und Deinem Wissen haben wollen.

Wie schwer denkst Du, ist es damit, ein sehr gutes Produkt zu erstellen, dieses zu verkaufen und damit 12.500 am Tag und noch mehr zu verdienen? 🙂

Schritt #3 zu 12,5k am Tag: Erstelle ein sehr gutes Produkt, das Du gemeinsam mit Deinem Publikum entwickelt hast

Erst jetzt, im 3. Schritt, ist es an der Zeit, sich um das eigentliche Produkt zu kümmern (dennoch starten die meisten Leute fatalerweise damit).

Ein Produkt, das nicht aus dem Bauch heraus entsteht oder auf bloßen Annahmen und Vermutungen basiert, sondern ein Produkt, dass in Zusammenarbeit mit Deinem Publikum entsteht.

Das ist entscheidend...

Nur, wenn Du Dir im Vorfeld über eine E-Mail-Liste ein eigenes Publikum aufbaust und mit Deinen Lesern interagierst, sie kennenlernst, mit ihnen sprichst, Dich austauscht und ihnen genau zuhörst, kannst Du Produkte entwickeln, die sich über viele Jahre hinweg verkaufen, wie die warmen Semmeln und 12.500 € am Tag oder noch mehr in die Kasse spülen.

Und genauso habe es auch ich gemacht, als ich mein Flaggschiff-Produkt - Das A-Z Infoprodukt-System - entwickelt habe.

Das ist ein umfangreicher Online-Kurs, der knapp 1.000 € kostet und den Leuten zeigt, wie sie sich ein ehrliches, wertebasiertes und nachhaltiges Online-Geschäft mit digitalen Produkten aufbauen können. Auch dann, wenn sie zu Beginn noch überhaupt keine Idee haben.

Erinnerst Du Dich noch an den Screenshot von ganz oben?

Den Tagesverdienst von 12.712,24 € habe ich mit dem A-Z Infoprodukt-System erzielt. 🙂

Den Kurs habe ich aber nicht einfach so zusammen gezimmert, wie ich ihn gerne haben möchte und wie ich denke, das er wertvoll und nützlich ist. Nein!

Er basiert auf all meinen Erfahrungen, meinem Wissen, meinen Learnings, meinen Fehlern, aber vor allem auf einer gründlichen Zielgruppenrecherche und dem intensiven Austausch mit den Lesern in meinem E-Mail-Verteiler.

So wusste ich nicht nur sofort, welche Inhalte ich in den Kurs packen muss, sondern auch, welche Worte und Sprache ich auf der Verkaufsseite und im kompletten Marketing verwenden muss, damit er auf große Gegenliebe stößt und schlussendlich gekauft wird. 🙂

Womit wir zum vierten und letzten Schritt kommen...

Schritt #4 zu 12,5k am Tag: Launche Dein Produkt in Deiner E-Mail-Liste bei Leuten, die Dich kennen und Dir vertrauen

Jetzt wird es richtig spannend...

Ich habe nicht einfach gesagt: "Schaut her Leute, hier habe ich einen tollen Kurs und jetzt kauft ihn!"

Nein, ich habe aus der erstmaligen Veröffentlichung des Online-Kurses ein ERLEBNIS, ein EVENT gemacht.

Hier spricht man im Fachjargon oft von einem LAUNCH, also von der erstmaligen Markteinführung eines neuen Produktes.

Wenn Du ein iPhone-Fan bist, dann kennst Du das vermutlich. Apple schweigt nicht und liefert klammheimlich das neueste iPhone in die Läden, wo es gekauft werden kann, wenn man es zufällig entdeckt.

Nein, sie machen ein großes Event daraus!

Sie nennen ein bestimmtes Veröffentlichungsdatum, das Monate in der Zukunft liegt. Dann veröffentlichen sie in gewissen Abständen immer mehr Details zum Produkt, stellen Features vor, zeigen es im Live-Betrieb, teilen Meinungen von ersten "Produkttestern".

So erzeugen sie große Neugierde und Verlangen am Markt!

Das führt dazu, dass am Tag vor der Veröffentlichung Hunderte oder sogar Tausende Menschen vor den Apple-Stores übernachten, um am nächsten Tag bei Ladenöffnung als erster hinein zu stürmen und das Ding zu kaufen, ohne mit der Wimper zu zucken (egal, wie teuer es ist).

Das ist ein Launch und genauso, in etwas kleinerem Rahmen, habe ich es auch beim A-Z Infoprodukt-System gemacht und so mache ich es auch mit allen meinen anderen Produkten.

Ich launche mein Produkt, indem ich in verschiedenen Sequenzen darüber spreche und eine zeitliche Verknappung einbaue.

Ich nenne den Lesern in meinem E-Mail-Verteiler einen Tag X, an dem das Produkt online geht und sie es erstmalig bestellen können, veröffentliche an den Tagen vor diesem Datum immer wieder Infos, Inhalte, Meinungen und Auszüge daraus, um einen gewissen Spannungsbogen aufzubauen und ein "Will-Haben-Gefühl" zu erzeugen.

Dann an Tag X versende ich den Link zur Bestellseite und meine Leser haben die Möglichkeit, das brandneue Produkt - meistens zu einem reduzierten Einführungspreis - zu bestellen.

Und um meinen Leser bei einer Entscheidungsfindung zu helfen (wir Menschen ticken nun einmal so, dass wir meist zu einer Entscheidung "getreten" werden müssen ;-)), lasse ich die Bestellmöglichkeit nur für 4 Tage offen und schließe dann die Tore zum Produkt wieder (bis zum nächsten Launch).

(Warum so eine künstliche Verknappung bei Produktlaunches NICHT unseriös ist, erfährst Du bei Interesse in diesem Video von mir. :-))

So habe ich es beim A-Z Infoprodukt-System gemacht und das hat dazu geführt, dass ich damit am letzten Bestelltag (an dem es in der Regel die meisten Bestellungen gibt, aus Angst, etwas zu verpassen) über 12.500 € verdient habe, an nur einem Tag! Holla die Waldfee! 😉

Aber das war kein Zufall oder eine Eintagsfliege!

Auch an den Tagen zuvor und bei anderen Produktlaunches habe ich ähnliche Tagesbeträge verdient.

Und das ist nur möglich, wenn man im Vorfeld seine Hausaufgaben macht, geduldig bleibt und sich konsequent an die 4 Schritt hält, die ich oben genannt habe. 🙂

Fazit zu 12,5k am Tag

So habe ich also 12.500 € am Tag verdient und sogar noch etwas mehr.

Eigentlich überhaupt nicht so schwer, oder?

Klar, es bedarf jeder Menge Arbeit, Vorbereitung und Geduld, ist am Ende aber auch kein Hexenwerk, das nur Leuten mit besonderen Fähigkeiten oder Kontakten vorbehalten ist.

Ich bin ein Fan davon, eigene digitale Produkte wie Online-Kurse oder E-Books zu erstellen und zu verkaufen, weil sie - einmal erstellt - quasi "ohne Limit" verkauft und skaliert werden können.

Das heißt aber nicht, dass dies der einzige Weg zu 12,5k am Tag ist.

Es gibt viele andere Online-Geschäftsmodelle, bei denen die Leute pro Tag einen Haufen Geld verdienen. Ich denke da zum Beispiel an:

  • Affiliate-Marketing und das Bewerben von sehr gefragten Drittprodukten.
  • Verkauf eigener physischer Produkte auf Amazon, Etsy oder generell Plattformen mit riesiger Reichweite.
  • Gut bezahlte Coaching- oder Beratungsleistungen via Zoom.

Egal aber, für welches Geschäftsmodell Du Dich entscheidest, denk immer an den Spruch: "Reichtum über Nacht dauert viele Jahre!" 🙂

Und hier ist noch so eine Weisheit: "Um mehr zu verdienen, als andere Leute, muss man auch bereit sein, mehr zu tun, als andere Leute." 🙂

Nun zu Dir: "Hast Du schon einmal versucht, 12.500 € am Tag zu verdienen und falls ja, WIE?"

Teile Deine Erfahrungen gerne in den Kommentaren.

Über den Autor

Christian Költringer

Seit 2008 im Online-Geschäft, verdiene ich mein Brötchen mit dem Verkauf gefragter Infoprodukte in verschiedenen Nischen. Auf 365digital.de teile ich kostenlos mein Wissen mit Dir. Vernetze Dir gerne mit Dir oder schreib mir eine Nachricht, wann immer ich etwas für Dich tun kann.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

GRATIS-Download: 77 lukrative Info-Business Ideen + 7 Tage E-Mail-Kurs "Infoprodukt-Business aufbauen": 

  • Bei jeder Idee sind Leute bereit, für Lösungen Geld auszugeben (Du kannst mit jeder Idee Geld verdienen!).
  • Die Ideen haben die verschiedensten Themen und decken die unterschiedlichsten Märkte und Nischen ab.
  • Erfahre, wie Du ein Business aufbaust, das auf nachhaltigen Erfolg und nicht auf schnellverdientes Geld ausgelegt ist.
>