Ramit Sethi – 10 Dinge, die ich vom New York Times Bestseller-Autor mit den „magischen“ Augenbrauen gelernt habe…

Wer ist Ramit Sethi?

Ramit Sethi, Baujahr 1982, ist der Autor des New York Bestsellers "I Will Teach You To Be Rich", in dem er über persönliche Finanzen schreibt und wie man sein eigenes reiches Leben definieren  und leben kann.

Wer ist Ramit Sethi noch?

Hier siehst Du ein Foto von ihm mit seiner Frau Cassandra Sethi, die er 2018 geheiratet hat.

Ramit betreibt unter anderem die Webseite iwillteachyoutoberich.com.

Webseite von Ramit Sethi

Eine Webseite, auf der ich sehr oft vorbeischaue, einfach weil die Qualität der Inhalte sehr hoch, informativ und lehrreich ist.

Rami Sethi hat mittlerweile auch eine eigene Netflix Show, in der er mit Menschen spricht, die sich ihr eigenes, reiches Leben definieren und aufbauen wollen und dabei vor den unterschiedlichsten Herausforderungen und Problemen stehen.

Er ist also nicht nur jemand, der weiß und lehrt, wie man sich ein eigenes Online-Geschäft mit digitalen Produkten aufbaut, sondern auch, wie man richtig mit Finanzen umgeht, wie man richtig investiert, wie man richtig Geld spart und ohne schlechtes Gewissen ausgibt.

Wie reich ist Ramit Sethi (sein Vermögen)?

Das Nettovermögen von Rami Sethi wird laut diesem Beitrag mit rund 25 Millionen Dollar beziffert.

Du siehst also, dass Ramit offenbar ein Mann ist, dem man zuhört, der Erfolg hat, der weiß, wie ein Online-Business funktioniert. 🙂

Und es gibt zehn Dinge, die ich von Ramit Sethi gelernt habe, vor allem über den Aufbau eines eigenen Online-Geschäfts. Und diese zehn Dinge möchte ich jetzt mit Dir teilen.

10 Dinge, die ich von Ramit Sethi gelernt habe (vor allem über den Aufbau eines Online-Geschäfts)

1. Eine Business-Idee muss nichts Großes sein.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, das Leute, die sich ein eigenes Online-Business aufbauen wollen, ständig auf der Suche nach einer besonderen, außergewöhnlichen oder revolutionären Business-Idee sind.

Und die ständige Suche nach der "perfekten" Idee verursacht so einen Druck, der sie blockiert und dafür sorgt, dann sie nie starten, denn die Wahrheit ist: Die perfekte Business gibt es nicht und eine Idee muss auch nie perfekt sein!

Eine Business-Idee muss nichts Großes sein. Eine Business-Idee kann auch ein ganz alltägliches Thema, ein alltägliches Problem sein.

So habe ich zum Beispiel ein Online-Projekt gestartet, bei ihm ich Eltern zeige, wie sie ihren Kindern den Schnuller erfolgreich wieder abgewöhnen können. Viele Eltern haben damit ein Problem, ich biete ihnen als 2-facher Vater von ehemaligen "Schnuller-Junkies" eine funktionierende Lösung, lasse mich dafür bezahlen und alle sind happy. 🙂

Also die erste Lektion, die ich von Rami Sethi gelernt habe, ist: Wenn Du auf der Suche nach einer Business-Idee bist, suche nicht nach dem nächsten Facebook oder dem nächsten Google oder dem nächsten Netflix. Suche nach einer kleinen Idee, wo Du anderen Leuten, die ein bestimmtes Problem haben, hilfst, dieses Problem zu lösen.

By the way - Du hast keine Business-Ideen?

Dann hol Dir jetzt meine 77 lukrativen Info-Business Ideen zusammen mit meiner 7-tägigen E-Mail-Serie, in der ich Dir zeige, wie Du Dir ein gewinnbringendes Online-Business mit digitalen Produkten aufbauen kannst.

2. Dein kostenloser Content muss besser sein, als die Bezahlprodukte anderer Leute in Deinem Markt.

Ramit Sethi sagt, dass er 90 bis 95% seiner kompletten Inhalte und Informationen völlig kostenlos herausgibt, sei es auf seiner eigenen Webseite, auf seinem YouTube-Kanal, auf Facebook, Instagram und wo auch immer er aktiv ist.

Und er hat den Anspruch, dass dieser Content, diese Lehrinhalte, qualitativ besser sind als die kostenpflichtigen Produkte seiner Konkurrenten.

Und ich sehe es genauso.

Aber warum?

Nur durch herausragende Inhalte wirst Du sichtbar und relevant in Deiner Zielgruppe, wirst von ihr weiterempfohlen.

Und die Bereitschaft von Leuten, die bereits von Deinem kostenlosen Content so stark überzeugt sind, in Deine kostenpflichtigen Produkte zu investieren, ist dadurch exorbitant höher.

3. Keine Limits beim Kauf von Büchern

Ich weiß es auch aus eigener Erfahrung.

Es gibt Leute, die sagen sich: "Okay, ich gehe jetzt auf Amazon und kaufe mir ein Business-Buch. Aber daran hängt ein Preisschild von 29 €. Hm, soll ich mir das jetzt wirklich kaufen oder nicht? 29 € - das ist schon eine Menge Geld."

Ramit Sethi sagt dazu: Wenn Du überlegst, ein Buch zu kaufen, dann kauf es einfach!

Das ist, was erfolgreiche Menschen tun.

Und zwar aus folgendem Grund: Auch wenn das Buch, das Du kaufst, vielleicht nicht extrem gut oder sehr lehrreich ist, so gibt es in JEDEM Buch zumindest eine Sache, die Du mitnehmen kannst.

Und alleine diese Tatsache rechtfertig den Kauf eines Buches.

Spare also nie dabei in Dich, Dein Wissen und Deine Fähigkeiten zu investieren und setze Dir kein Limit beim Kauf von Büchern.

4. Erfolg muss kein Ferrari sein

Viele Leute sind so erpicht darauf, innerhalb kurzer Zeit ein riesengroßes Business zu haben und einen Haufen Geld zu verdienen, dass sie so blockiert sind von diesem großen Gedanken und nie wirklich ins Umsetzen und Tun kommen.

Besser ist es, sich kleine, realistische Ziele zu setzen und diese dann konsequent und schnell(er) zu erreichen.

Erfolg muss kein Ferrari sein!

  • Was würden zum Beispiel 500 € extra pro Monat für Dich bedeuten? Oder 1.000 € extra?
  • Wie würde Deine Rente ausschauen? Was würdest Du mit dem Extra-Geld tun?

Setze Dir ein kleines, realistisches Ziel und erreiche es so schnell wie möglich, anstatt ständig dem Ferrari hinterherzulaufen, nicht in die Gänge zu kommen und das angestrebte Ziel nie zu erreichen.

Starte klein, sei geduldig, arbeite konsequent, erreiche kleine Ziele.

5. Lerne, gute Texte zu schreiben

Frage: Wovon leben Webseiten im Internet?

Antwort: Von guten, ansprechenden Texten.

Selbst wenn die Suchmaschine Google vielleicht irgendwann nicht mehr existiert - all jene Webseite werden immer sichtbar, relevant und gefragt sein, die hervorragende Texte online haben.

Deshalb beschäftige dich damit, gute Texte, gute Webseitentexte schreiben zu können.

Und hierbei geht es nicht nur darum, Copywriting zu lernen, also die Fähigkeit, wie Du über Deine Texte etwas verkaufen kannst. Es geht vor allem auch darum, wie Du Deine Leser über DeineTexte unterhalten, ihnen etwas Neues beibringen und sie zum Nachdenken anregen kannst.

Denn das sind die Texte, die es auf einer Webseite braucht, um Top Google-Rankings zu erzielen, den Wettbewerb abzuhängen und kostenfreien Suchmaschinen-Traffic zu bekommen.

Ich habe ein Video aufgenommen, in dem Du mir dabei zusehen kannst, wie ich jedes Mal vorgehe, wenn ich Texte für eine Webseite erstelle. 🙂

6. "Spend extravagantly on the things you love"

Was heißt das?

Definiere für Dich Dinge, die Dir persönlich wichtig sind und gib dann für diese Dinge überproportional viel Geld aus.

  • Vielleicht sind Dir Klamotten besonders wichtig, wie meiner Frau (Hallo Schatz! :-)).
  • Vielleicht liebst Du es, in gehobene Restaurants zu gehen und Dich kulinarisch verwöhnen zu lassen.
  • Vielleicht sind Autos einfach Dein Ding.

Definiere für Dich PERSÖNLICH mit dem Geld, das Du zur Verfügung hast, etwas, was Dir besonders wichtig ist und wofür Du es liebst, Geld auszugeben. Und spare bei allen anderen Sachen.

Viele Leute machen nämlich den Fehler, in die Garage des Nachbarn zu schauen, darin den Mercedes stehen zu sehen und sich dann zu sagen: "Wow, so einen muss ich auch haben um mithalten zu können!" obwohl sie mit Autos eigentlich überhaupt nichts anfangen können.

Schau nicht darauf, wofür andere Leute ihr Geld ausgeben, sondern definiere für Dich persönlich Ziele und Dinge, wofür DU gerne Geld ausgeben möchtest. Und mach Dich selbst glücklich, indem Du nur für diese Dinge mehr Geld ausgibst als für andere. 🙂

7. Bilde einen Notgroschen von mindestens 6 Monaten

Viele Leute leben sprichwörtlich von der Hand in den Mund.

Sie geben ihr Einkommen jeden Monat zur Gänze aus und das kann ganz schnell ins Auge gehen.

Das heißt, bevor Du starten solltest, Geld zu investieren oder Geld für irgendwelche Dinge auszugeben, sorge dafür, dass Du einen Notgroschen von mindestens sechs Monatsgehältern, besser noch von zwölf Monatsgehältern, in Bar oder auf einem Tagesgeldkonto für unvorhergesehene Dinge zur Verfügung hast.

Denn was, wenn Du immer am Limit lebst und plötzlich Dein Auto kaputt geht oder die Miete angehoben wird? Mhm.

8. Vergiss bezahlte Werbeanzeigen

Oha!

Jetzt höre ich aber die ganzen Facebook Ads "Experten" da draußen lauthals aufschreien. 😉

Gerade in meiner Branche "Online Geld verdienen" oder "Online-Business aufbauen" sind die meisten Leute folgender Meinung: "Ok, ich erstelle jetzt ein Produkt oder suche mir ein Affiliate-Produkt, gehe dann auf Facebook oder auf YouTube, schalte bezahlte Werbeanzeigen und dann werde ich einen Haufen Geld verdienen - Yippie!"

Die Wahrheit ist aber, dass genau das in 99,9% der Fälle schiefgeht, denn bezahlte Werbeanzeigen zu schalten UND langfristig profitabel zu bekommen, ist extrem schwer (vor allem für Online-Business Neueinsteiger).

Das sind meine Erfahrungen und das sind auch Ramit Sethis Erfahrungen.

Smarter ist es, erstklassige Inhalte zu erstellen, am besten in Form von Blog-Artikeln und YouTube-Videos.

Schau mal hier.

Der folgende Screenshot aus meinem Keyword-Tool ahrefs zeigt, dass die Webseite von Ramit Sethi derzeit über 200.000 Besucher pro Monat hat. Kostenfrei.

Traffic der Webseite von Ramit Sethi

Und das ist nur möglich, indem man fortlaufend hochwertigen Content erstellt.

Aber im Content-Marketing sollte es nicht Dein Ziel sein, so viele Inhalte wie möglich zu veröffentlichen, sondern so erstklassige Inhalte wie möglich, so "andersartige" Inhalte wie möglich. Die Leute wollen nicht die 438ste Version der "10 besten Tipps zum Abnehmen" lesen, sie wollen echte, "ungeschönte" und persönliche Erfahrungsberichte mit allen Höhen und Tiefen.

Aber verstehe mich bitte nicht falsch - ich sage nicht, dass bezahlte Werbung grundsätzlich schlecht oder verkehrt ist. Wenn Du das Budget und das umfassende Verständnis Deiner Zielgruppe hast, dann kannst Du mit bezahlten Werbeanzeigen durchaus zusätzliche Reichweite erzielen und neue Kunden gewinnen.

Aber es gibt bestimmte Voraussetzungen, um mit bezahlten Anzeigen Erfolg zu haben. Welche, erfährst Du im folgenden Video von mir. 🙂

9. Lange Text-Salespages FUNKTIONIEREN

Gerade in der deutschsprachigen Online-Marketing-Szene gibt es ja den Mythos, dass lange Text-Salespages (Verkaufsseiten) nicht funktionieren und die "Gurus" predigen: "Vergiss lange Text- Salespages. Das liest sich kein Mensch durch. Du brauchst Webinare. Du brauchst Video- Salesletter."

Und das ist falsch.

Wenn Du Dir die Produkte und die Verkaufsseiten vom millionenschweren Online-Unternehmer Ramit Sethi anschaust, dann wirst Du feststellen, dass er fast ausschließlich sehr lange Text-Verkaufsseiten hat.

Aber warum funktioniert das? Warum lesen sich die Leute elendslange Texte durch und klicken dann auf den "Bestell-Button"?

Weil Du immer von Leuten ausgehen musst, die sich wirklich stark für Dich, Dein Thema und Deine Produkte interessieren.

Und diese Leute lesen, egal wie lange Deine Verkaufsseite ist, diese mehrmals durch. Sie befassen sich Stunden damit.

Ich sage nicht, dass Webinare oder Video-Salesletter verkehrt sind, aber Du brauchst sie nicht unbedingt und sie verkaufen NICHT besser, denn am Ende ist die Botschaft selbst entscheidend und nicht das Medium, über die sie transportiert wird.

10. Hab Spaß! 🙂

Die meisten Leute, die sich irgendwann in den Kopf setzen, ein eigenes Online-Geschäft zu starten, stehen der Sache todernst gegenüber.

Und der Grund dafür ist in der Regel, dass sie ihr Bankkonto in den Vordergrund rücken: "Oh mein Gott, ich muss in den nächsten 3 Monaten mindestens 2.000 € pro Monat verdienen, ansonsten bin ich pleite!"

GELD alleine ist die falsche Motivation, um ein echtes, nachhaltiges Geschäft zu gründen, egal, ob online oder offline.

Die Wahrheit ist nämlich: Wenn Du schnell Geld verdienen möchtest, dann ist die beste Option, Dir einen Job in der Offline-Welt zu suchen, der Dir im nächsten Monat Deine Miete bezahlt. Um Geld zu verdienen, musst Du kein eigenes Onlinegeschäft aufbauen, es gibt einfachere Möglichkeiten.

Ein Onlinegeschäft soll auch Spaß machen!

Einfach aus dem Grund, weil Du eine lange Zeit damit verbringen wirst.

  • Du musst Dich mit den Leuten in Deiner Branche unterhalten.
  • Du musst Inhalte und Produkte erstellen.
  • Du solltest im besten Fall Deiner Leidenschaft folgen.

Geld sollte immer nur ein Beiprodukt, eine Begleiterscheinung sein, denn je mehr Inhalte und Produkte Du produzierst, je mehr Menschen Du damit erreichst und je mehr Menschen Du damit hilfst, desto mehr wirst Du am Ende auch verdienen.

Das waren also die 10 Dinge, die ich von Ramit Sethi gelernt habe.

Was hast Du gelernt, was nimmst Du davon mit, hast Du noch Fragen? Schreib mir gerne in die Kommentare. 🙂

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Über den Autor

Seit 2008 im Online-Geschäft, verdiene ich mein Brötchen mit dem Verkauf gefragter Infoprodukte in verschiedenen Nischen. Auf 365digital.de teile ich kostenlos mein Wissen mit Dir. Vernetze Dir gerne mit Dir oder schreib mir eine Nachricht, wann immer ich etwas für Dich tun kann.

GRATIS-Download: 77 lukrative Info-Business Ideen + 7 Tage E-Mail-Kurs "Infoprodukt-Business aufbauen": 

  • Bei jeder Idee sind Leute bereit, für Lösungen Geld auszugeben (Du kannst mit jeder Idee Geld verdienen!).
  • Die Ideen haben die verschiedensten Themen und decken die unterschiedlichsten Märkte und Nischen ab.
  • Erfahre, wie Du ein Business aufbaust, das auf nachhaltigen Erfolg und nicht auf schnellverdientes Geld ausgelegt ist.
>